Lehrplanbezüge und Empfehlungen

Orientiert an den Rahmenlehrplänen Berlin / Brandenburg der Jahrgangsstufe 7 – 10

In Berlin gilt seit dem Schuljahr 2017 / 2018 der neue fächerübergreifende „Orientierungs- und Handlungsrahmen für das übergreifende Thema Verbraucherbildung“ für die Jahrgangsstufen 5 – 10, der als eines von vier Themen auch das Themenfeld „Finanzielle Allgemeinbildung“ enthält.

Es ist gut, dieses Thema in die Schulen zu bringen. Jungen Erwachsenen fehlen vielfach grundlegende Kenntnisse und Kompetenzen, die zur Vermeidung einer –manchmal in erstaunlich kurzer Zeit ent-stehenden- Überschuldung nötig sind. Eine Vermittlung dieser Kenntnisse und Kompetenzen findet oft in den Familien nicht statt, auch im Freizeitbereich nicht. Umso mehr sind die Schulen gefragt, einen Beitrag zur Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das Leben als „modern citizen consumer“ zu leisten und dabei auch immer wieder die Frage nach den Möglichkeiten aufzuwerfen, unsere Gesellschaft durch verantwortungsvolle Konsumentscheidungen positiv zu beeinflussen.

Schülerinnen und Schüler sollten am Ende ihrer Schullaufbahn in der Lage sein, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Folgen ihres eigenen Konsums kritisch zu reflektieren, verantwortungsbewusste Konsum-Entscheidungen zu treffen und diese auch umzusetzen. Dieses vom Orientierungs- und Handlungsrahmen vorgegebene Ziel möchte MoneyCare unterstützen.

Dieses Unterrichtshandbuch ist ohne kommerzielle Interessen entwickelt worden. Wenn Sie Kritik oder Lob äußern möchten oder Ideen und Vorschläge haben, dann melden Sie sich bitte bei uns. Wir freuen uns auch, wenn Sie uns zu Ihren Erfahrungen über den Einsatz der Materialien berichten, denn das hilft uns, noch besser zu werden. Richten Sie Ihre Hinweise bitte an s.wilkening@awo-spree-wuhle.de oder alexandra.jaenecke@dilab.de.

Die Autorinnen
Susanne Wilkening und Alexandra Jaenecke

In den folgenden Punkten finden Sie für die Unterrichtsfächer die empfohlenen Bausteine aus den Modulen

  • Modul 1: Das muss ich haben! Werbung und Konsum
  • Modul 2: Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten
  • Modul 3: Wo bleibt mein Geld? Über den Umgang mit Finanzen
  • Modul 4: Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierungen und Kredite

Kunst

Inhaltsbereiche Zeitgenössische Kunst und Design (Überhöhung und Verfremdung/ Geltung, Macht und Repräsentation/ Körper und Gefühle / Dinge und ihre Bedeutung / Identität und Lebensweisen), Alltag und Lebenswelt: Inszenieren, Dinge in Szene setzen, experimenteller Film, Präsentationsformen entwickeln, Dokumentationen entwickeln, Ausstellungen konzipieren, Corporate Identity, Mode(n).

  • Modul 1: Das muss ich haben! Werbung und Konsum

Deutsch

Umgang mit Sach- und Gebrauchstexten:

Darüber hinaus finden sich in allen Modulen themengebundene Aufgabenstellungen mit Lebensweltbezug, die zum Beispiel zu Inhaltsangaben, Erörterungen und Stellungnahmen (Bewertung, Argumentieren, Begründung, Kriterien) oder Recherchen auffordern. Viele Aufgaben eignen sich auch für fächerübergreifende Projekte, insbesondere mit dem Fach Ethik oder WAT.

Ethik

Wer bin ich? Glück und gelingendes Leben; Wie frei bin ich? Entscheidungen und Grenzen, Verantwortungsvolles Handeln; Was ist gerecht? Gerechtigkeit in verschiedenen Sphären, Recht und Gerechtigkeit; Was ist der Mensch? Mensch und Moral; Was soll ich tun? Moralische Kriterien, Gewissen und Moral

  • Modul 1 (gesamt): Das muss ich haben! Werbung und Konsum (PDF Seite 8-62)
  • Modul 2 (gesamt): Nur eine Unterschrift, nur ein Klick? Verträge- Rechte und Pflichten (PDF Seite 63-121)
  • Spezial Modul 1:
  • Spezial Modul 2:
    • Baustein 2.1: Ein Tag im Leben … aus juristischer Sicht; Rechtsanwälte im Unterricht (PDF Seite 65-69)
    • Baustein 2.2: Grundzüge des Vertragsrechts- Recht im Verbraucheralltag (PDF Seite 70-75)
    • Baustein 2.3: Recht für Minderjährige (PDF Seite 76-81)
    • Baustein 2.4: Besuch einer Gerichtsverhandlung, (PDF Seite 82-90)
    • Baustein 2.6: Paul und sein Handy, (PDF Seite 98-106)
    • Baustein 2.7: Schuldnerberater im Unterricht (PDF Seite 107-113)
    • Baustein 2.8: Schwarzfahren- was kann mir schon passieren? (PDF Seite 114-116)
  • Spezial Modul 3:
    • Baustein 3.1, Aufgabe 13: DVD „A plastic ocean“ (PDF Seite 127)
    • Baustein 3.5: Spielfilm Geht nicht- gibt’s nicht (PDF Seite 161-164)
  • Spezial Modul 4:
    • Baustein 4.3: Die Rente ist ja noch weit weg? Altersvorsorge! (PDF Seite 231-233)

Geografie

  • Leben in der einen Welt – Fairer Handel:
  • Wirtschaftliche Verflechtungen und Globalisierung:
  • Umgang mit Ressourcen:

Geschichte

Armut und Reichtum / Industriezeitalter – Soziale Frage

Mathematik

Musik

  • Vokalmusik / Lieder und Songs verschiedener Stile und Genres, Stile der Rock- und Popmusik, Videoclips, Musik als Protest:

Sozialwissenschaften/Wirtschaftswissenschaften (Wahlpflichtfach)

Themenfeld Ökonomie: Jugendliche im Spannungsfeld eigener Möglichkeiten und wirtschaftlicher Interessen (Kinder und Jugendliche als Wirtschaftsfaktor, Nachhaltiger Konsum, Konsum und Geld)

Themenfeld Recht: Gesetze gelten auch für Jugendliche

Alle Module eignen sich für diesen Unterricht. Bitte orientieren Sie sich an den Inhaltsverzeichnissen der einzelnen Module.

Orientierungs- und Handlungsrahmen Verbraucherbildung / Berlin

Alle Module sind für das gesamte Themenfeld „Finanzielle Allgemeinbildung“ geeignet und sind in enger Anlehnung daran überarbeitet und aktualisiert worden. Es bietet sich an, dafür ein schuleigenes Wahlpflicht-Fach zu organisieren.

Wirtschaft-Arbeit-Technik

Das Fach WAT erscheint uns ganz besonders geeignet als starkes Ankerfach für die Themen der Verbraucherbildung in der Integrierten Sekundarschule.

Für die Finanzielle Allgemeinbildung ergeben sich Verknüpfungen insbesondere für folgende Themenfelder: